Häkeln
1
Vorherige Anleitung: Häkeln — was brauche ich?
mehr erfahren...
1
Nächste Anleitung: Die festen Maschen
mehr erfahren...

So beginnst du mit dem Häkeln

Die Nadelhaltung

Nimm die Häkelnadel wie einen Stift in die Hand und bewege die Nadel etwas in der Luft. Wenn du sie so gut im Griff hast, prima. Ansonsten schiebst du Deine Finger etwas weiter um die Nadel, als würdest du ein kleines Werkzeug halten.

1

Der Luftmaschenanschlag: Besonders einfach ist es, wenn du die erste Schlinge auf den Fingern vorbereitest. Lass das Fadenende ein gutes Stück herunter hängen (etwa so lange wie dein Arm ist). Jetzt spreizt du den Daumen und den Zeigefinger Deiner rechten Hand etwas. Lege nun das Garnende hinten um den Zeigefinger und den Daumen. Unterhalb der beiden Finger verdrehst du das Ende und den langen Faden miteinander. Jetzt sieht es wie ein Dreieck aus.

2

Greife jetzt mit Daumen und Zeigefinger durch Deine Schlinge nach unten und schnappe dir den langen Faden (also der zum Knäuel führt).

3

Jetzt ziehst du diesen nach oben und schon hast du eine Schlinge .

Am besten wir nennen den Faden, an dem das Knäuel hängt, ab jetzt immer Knäuelfaden, dann weißt du gleich welcher gemeint ist.

4

Schiebe jetzt Deine Häkelnadel in Deine erste Schlinge. Dann ziehst du den Faden zusammen bis Deine Schlinge gut auf der Nadel sitzt, nicht zu fest und nicht zu locker. Und jetzt geht es weiter mit noch mehr neuen Luftmaschen.

5

Wickel den Faden zweimal locker um Deinen linken Zeigefinger. Deine erste Schlingen, hältst du unterhalb der Nadel fest. Jetzt gehst du mit Deinem Nadelhäkchen hinter den Faden und ziehst ihn durch die Schlinge. Geschafft.

6

So wie du eben Deine zweite Luftmasche mit der Häkelnadel eingefangen und durchgezogen hast, so machst du jetzt so viele Luftmaschen wie du möchtest. Oder ebenso wie es in Deiner Anleitung steht.

7

Wenn du jetzt noch einmal Deine Luftmaschen anschaust, kannst du gut sehen warum dieser Anfang manchmal auch Luftmaschenschlange oder Luftmaschenkette genannt wird. Denn tatsächlich sehen die kleinen Schlingen, wenn sie in einer Reihe aneinander sitzen ein bisschen aus, wie die Teile einer Kette. Und das mit der Schlange ist auch klar, so schnell wie sich die Luftmaschen aneinander reihen lassen und das gehäkelte Stück wächst.

8

Der Luftmaschenanschlag mit zwei Fäden: Mit zwei Fäden machst du es genauso wie du es mit nur einem Faden gemacht hast. Stelle dir einfach vor, es wäre ein dicker Faden. Lass also beide Fadenenden ein gutes Stück herunter hängen. Jetzt spreizt du den Daumen und den Zeigefinger Deiner rechten Hand etwas. Lege die Fadenenden hinten um den Zeigefinger und den Daumen. Unterhalb der beiden Finger verdrehst du die Ende und die beiden langen Fäden miteinander. Jetzt sieht es wieder wie ein Dreieck aus. Greife jetzt mit Daumen und Zeigefinger durch Deine Schlinge nach unten und schnappe dir beide lange Fäden. Nun ziehst du diese nach oben und schon hast du eine erste bunte Schlinge.

9

Schiebe jetzt Deine Häkelnadel in die erste Schlinge. Dann ziehst du den Faden zusammen bis Deine Schlinge gut auf der Nadel sitzt, nicht zu fest und nicht zu locker. Wickel die beiden Fäden zweimal locker um Deinen linken Zeigefinger. Deine erste Schlingen, hältst du unterhalb der Nadel fest. Jetzt gehst du mit Deinem Nadelhäkchen hinter die Fäden und ziehst sie durch die Schlinge. Passe dabei auf, dass du auch immer beide Fäden erwischt und dir keiner abhaut. Geschafft. So machst du auch die nächsten bunten Luftmaschen.

Beliebte Anleitungen

Wand-Deko mit Wolle – Für Profis
mehr erfahren...
Mein magisches Frühlingsarmband – Für Anfänger
mehr erfahren...
Finger stricken – Für Anfänger
mehr erfahren...