Nähen und Sticken für Fortgeschrittene
Vorherige Anleitung: Einfaches Muster – großer Auftritt! – Für Anfänger
mehr erfahren...
Nächste Anleitung: Nähen lernen mit Elinor – Für Anfänger
mehr erfahren...

Faultier als Wandschmuck — Coole Knüpftechnik für Fleißige

Magst du Faultiere auch so gern? Dieses fröhliche Faultier kannst du mit der Needle Punching Technik herstellen. Das ist eine einfach zu lernende Knüpftechnik mit 3D-Optik.

Das brauchst du dafür

  1. Hake ab, was du schon hast!

Anleitung

1

Drucke dir die Vorlage für das Faultier auf einem A4-Blatt aus. Die Größe der Zeichnung ist passend für einen Stickrahmen mit einem Durchmesser von 17cm.

2

Fixiere die Vorlage mit Tesa auf dem Mönchstoff. Drehe es anschließend wieder um, so dass der Stoff oben liegt. Damit die Zeichnung durch den Stoff zu sehen ist, hältst du das Ganze gegen eine Fensterscheibe. Durch das durscheinende Licht ist die Zeichnung durch den Stoff zu sehen.

3

Mit einem Trickmarker zeichnest du nun die Umrisse nach.

4

Jetzt nimmst du den inneren Rahmen deines Stickrahmens und richtest ihn über deiner Zeichnung aus.

5

Den äußeren Rahmen schiebst du unter den Stoff und drückst den inneren Rahmen hinein.

6

Drehe den Stickrahmen um, und spanne den Stoff, indem du an den Seiten vorsichtig ziehst. Dabei kannst du die Schraube am Stickrahmen schon etwas fester drehen.

7

Wenn der Stoff fest gespannt ist, ziehst du die Schraube am Stickrahmen mit einem Schraubenzieher fest an.

8

Mit einer Zugabe von einigen Zentimetern (min. 5cm), kannst du den überflüssigen Stoff rundherum abschneiden.

9

Die Punch Needle hat am Griff unterschiedliche Markierungen, die mit den Buchstaben A bis D gekennzeichnet sind. Über diese unterschiedlichen Einstellmöglichkeiten wird die Länge der entstehenden Schlaufen bestimmt. Du beginnst jetzt mit der Einstellung D, dies sind die kürzesten Schlaufen.

10

Bevor du loslegen kannst, musst du noch die Wolle in die Nadel einfädeln. Zuerst steckst du die Einfädelhilfe (Drahtschlaufe mit Papierfähnchen) in die Spitze der Nadel und schiebst sie durch die Nadel. Am Ende schaut dann die Drahtschlaufe heraus.

11

Jetzt fädelst du den schwarzen Wollfaden durch die Drahtschlaufe. Wenn das schwierig ist, kannst du auch einen kleinen Holzspieß durch die Drahtschlaufe stecken, der dann als Abstandshalter dient, um den Wollfaden leichter durch die Drahtschlaufe zu bekommen.

12

Nun ziehst du am Papierfähnchen

13

die Wolle durch die Punch Needle.

14

Anschließend nimmst du die Drahtschlaufe und steckst sie von oben durch das Loch in der Spitze der Punch Needle.

15

Den Wollfaden fädelst du erneut durch die Drahtschlaufe und ziehst den Draht durch das Loch in der Nadelspitze heraus.

16

Entferne jetzt die Drahtschlaufe.

17

Deine Punch Needle ist nun startklar.

18

Zwei Regeln solltest du beim Punchen unbedingt beachten:

  1. Die Nadel wird immer senkrecht, im 90 Grad Winkel zum Stoff gehalten.
  2. Es muss immer genug Wolle abgewickelt sein und locker neben dem Knäuel liegen. Du führst die Nadel senkrecht durch den Stoff soweit es geht, also bis zum Ende der Nadelspitze.

19

Nach dem ersten Durchstecken der Nadelspitze, drehst den Stickrahmen herum und ziehst das lose Ende des Wollfadens heraus.

20

Danach drehst du den Stickrahmen wieder auf die Seite mit der Zeichnung zurück und ziehst die Spitze der Punch Needle soweit zurück durch den Stoff, das die Spitze immer noch den Stoff berührt. Jetzt stichst du mit der Nadelspitze direkt ins nächste freie Loch des Stoffes. Die Nadel wird wieder bis zum Anschlage durch den Stoff geschoben, dann zurückgeholt und weiter geht’s.

21

Mit den eben beschriebenen Arbeitsschritten füllst du die komplette Fläche der Nasenspitze des Faultieres aus. Anschließend wird der Faden einfach abgeschnitten.

22

Wiederhole die Schritte 19 bis 21 und fülle auch die Flächen für die Augen mit der Punch Needle und der schwarzen Wolle aus.

23

Wenn du den Stickrahmen umdrehst, siehst du die entstandenen Schlaufen.

24

Augen, Nasenspitze und Mund sind fertig. Übertrage mit dem Trickmarker die ungefähre ovale Nasenform des Faultieres auf die andere Seite des Stickrahmens (Das ist die Seite mit den Schlaufen).

25

Fädele die weiße Wolle in die Punch Needle und fülle die Fläche aus. Die Schlaufen entstehen nun auf der Rückseite. Durch das Wechseln der Arbeitsseite entsteht ein 3D-Effekt.

26

Du arbeitest auf der gleichen Seite weiter. Dafür überträgst du wieder die Flächen, die eine rotbraune Farbe erhalten sollen mit dem Marker auf diese Seite.

27

In die Punch Needle fädelst du nun die rotbraune Wolle ein.

28

Beginne die rechte Fläche auszufüllen.

29

Wenn beide Seiten fertig sind, wechselst du wieder die Wollfarbe. Nun ist Rosa für die Wangen dran. Für die Wangen sollen auch die Wollschlaufen länger werden. Dafür veränderst du die Länge der Spitze der Punch Needle auf die Einstellung C.

30

Gearbeitet wird jetzt wieder auf der kleineren Innenseite des Stickrahmens, damit die Schlaufen außen sind. (Das ist die Seite, auf der du auch Mund, Augen und Nasenspitze gearbeitet hast.)

31

Wenn du mit der ersten Wange fertig bist, schneidest du den Faden wieder ab.

32

Drehe doch den Stickrahmen einmal um und schau die schönen langen Schlaufen auf der anderen Seite an. Toller Effekt, oder?

33

Ich habe nun mit einer Nähnadel und einem Faden einmal grob rundherum genäht, damit der Stoff nicht weiter ausfranst.

34

Nun füllst du auch die 2. Wangenseite mit der rosafarbenen Wolle aus.

35

Die Fäden schneidest du wieder einfach ab.

36

Die ovale Form für die Stirn kannst du einfach aus der Papiervorlage ausschneiden und auf der Vorderseite positionieren.

37

Mit dem Marker malst du rundherum.

38

Die Punch Needle wird wieder auf die Position D eingestellt.

39

Fülle die ovale Form mit der rotbraunen Wolle aus.

40

Super, das Faultier-Gesicht ist schon richtig gut zu erkennen!

41

Jetzt arbeitest du wieder auf der Rückseite weiter. Du fädelst gelbe Wolle in die Punch Needle

42

und füllst die restliche Fläche komplett damit aus. Faden abschneiden.

43

Und auch den Faden auf der Vorderseite abschneiden.

44

Nun wird der Stoffrand versäubert.

45

Schneide überflüssige Fransen ab, lasse ca. 1 cm Stoffen ringsherum stehen. Nimm den Stoffkleber und einen Pinsel und streiche den inneren Rahmen und den Rand der Rückseite gut damit ein. Den Stoff rundherum gut festdrücken.

46

Jetzt druckst du den Kreis (die Größe passt für den Stickrahmen 17cm) aus und schneidest ihn anschließend aus.

47

Die Papierschablone vom Kreis auf den dünnen Baumwollstoff legen und die Form mit dem Marker nachzeichnen.

48

Den Stoffkreis ausschneiden.

49

Die Rückseite des Stoffkreises komplett mit Textilkleber einstreichen. Am besten legst du ein Stück Papier drunter, damit du auch die Ränder gut einstreichen kannst.

50

Den Stoffkreis auf die Rückseite des Stickrahmens kleben. Am besten lässt du jetzt alles über Nacht trocknen.

51

Das Faultier ist fast fertig! Mit etwas Bastelwolle kannst du noch ein paar Locken drehen. Dafür nimmst du dir einen dünnen Strang der Bastelwolle und drehst ihn zu einer kleinen Schnecke zusammen.

52

Jetzt noch die restlichen beiden Locken drehen.

53

Die Locken mit Kleber einstreichen und aufkleben.

54

In die Mitte der Locken kannst du auch noch eine Perle einkleben. Alles trocknen lassen.

55

Jetzt freuen und einen schönen Platz aussuchen!

Nähen und Sticken lernen

1
Nähen und Sticken — was brauche ich?
mehr erfahren...
2
Deine Vorlage
mehr erfahren...
3
Der Anfang beim Nähen und Sticken
mehr erfahren...
4
Der Vorstich
mehr erfahren...
5
Der Rückstich oder Steppstich
mehr erfahren...
6
Der Spannstich
mehr erfahren...
7
Der Überwendlingstich
mehr erfahren...
8
Etwas Zusammennähen
mehr erfahren...
9
Das Ende beim Nähen und Sticken
mehr erfahren...

Beliebte Anleitungen

Igelbrosche, selbst gestickt – Für Fortgeschrittene
mehr erfahren...
Aus weiß mach bunt! – Für Anfänger
mehr erfahren...
Aus besticktem AIDA-Stoff eine Geldbörse nähen – Für Profis
mehr erfahren...