Filzen
1
Vorherige Anleitung: Bunte Formen auffilzen
mehr erfahren...
1
Nächste Anleitung: Mehrere Teile zusammenfilzen
mehr erfahren...

Formen filzen — So filzt Du mit der Filznadel eine Form

Beim Filzen kannst du aus flauschiger Wolle tolle Figuren und Formen entstehen lassen. Durch das Filzen werden die vielen kleinen Wollhaare ineinander verhakt und schön fest. Damit die Wolle die richtige Form bekommt, in der du sie haben möchtest, kann sie entweder mit heißem Wasser, Seife und viel Bewegung gefilzt werden. das heißt dann Nassfilzen. Oder es wird nur durch Einstechen mit einer speziellen Filznadel gearbeitet. Für dich ist es bestimmt einfacher einen Platz zu finden, an dem du mit einer Unterlage und einer Filznadel arbeiten kannst, daher kannst du hier das Nadelfilzen lernen. Es hat übrigens auch noch einen zweiten Namen. Da hier ganz ohne Wasser gefilzt wird, heißt es auch Trockenfilzen.

1

Wolle abzupfen: Zuerst zupfst du von Deiner Filzwolle ein Stück ab, das groß genug ist um Deine Wunschform zu filzen. Da sich die Filzwolle durch das Filzen mit der Nadel zusammen zieht, solltest du Deine Form immer ungefähr ein Drittel größer vorformen, als sie am Ende sein soll.

2

Die Form mit den Händen vorformen: Das Nadelfilzen hat viele Ähnlichkeiten mit dem Modellieren aus Ton oder Knete. Es ist zwar ein ganz anderes Material und du hast als Hilfsmittel eine Filznadel. Aber stelle dir mal vor Deine Filzwolle wäre Ton und du formst daraus eine grobe Grundform. Für das Herz bereitest du zum Beispiel erst mal ein Dreieck vor. Damit es unten schmaler wird ziehst du dort die Wolle zu beiden Seiten nach hinten auf die Rückseite.

3

Weiter mit den Händen formen: Wenn du das Dreieck nun von oben in der Mitte kräftig eindrückst, sieht dein Wollberg von vorhin doch schon ein bisschen wie ein Herz aus. Ziehe auch hier etwas Wolle von der Delle nach hinten auf die Rückseite. So und jetzt kommt die Filznadel ins Spiel.

4

Mit der Filznadel arbeiten: Nimm die Filznadel in die rechte Hand. Mit Deiner linken Hand hältst du am Anfang die Wolle in der richtigen Form. Nun stichst du immer wieder mit der Nadel in das Herz. Ganz wichtig dabei ist, dass du mit der Nadel immer gerade einstichst, denn sonst stichst du dir leicht in die Finger und die Filznadel verbiegt oder bricht ab. Also drehe immer die Form auf der Unterlage und steche mit der Nadel gerade ein, anstatt schief und krumm von allen Seiten. Beginne bei Deinem Herz am besten oben bei der Delle.

5

Vertiefung von oben arbeiten: Damit die Vertiefung auch gut hält, drehst du jetzt dein Herz so, dass du direkt von oben einstechen kannst. Du weißt ja, immer gerade arbeiten mit der Nadel. Drücke mit der linken Hand die Wolle nach unten und steche hier immer wieder ein, bis es dort schon ein bisschen fester wird. Nun muss der Rest von Deinem Herz in eine richtige Herzform gefilzt werden.

6

Seitlichen Rundungen filzen: Am Anfang reicht es, wenn du mit der Filznadel die Form so hinfilzt, dass sie grob zu erkennen ist und dein Herz rundherum ein bisschen fester wird. Du stichst also zuerst an allen wichtigen Punkten solange ein, bis die Form hält. Die Feinarbeit kommt dann später. Aber bis jetzt hast du erst die Delle oben „gesichert“. Als nächstes kommen die Seiten dran.

7

Weiter an den seitlichen Rundungen filzen: Damit du oben schöne Rundungen bekommst und hübsche Seiten, ziehst du mit der linken Hand etwas Wolle von den Rundungen auf die Mitte Deines Herzchens. Dann stichst du die hingezogene Wolle mit einigen Stichen auf dem Herz fest. Das machst du danach auch an beiden Seiten. Schaue immer wieder Deine Herzform an, ziehe und drücke sie richtig hin. Steche dann an diesen Stellen immer wieder mit der Filznadel ein.

8

Spitze heraus arbeiten: Jetzt soll dein Herz noch eine schöne Spitze bekommen. Drehe das Herz so auf Deiner Unterlage, dass du an einer Seite gut einstechen kannst. Jetzt stichst du an der ganzen Seite entlang nach unten. Direkt an der Spitze stichst du besonders oft ein. So wird es dort schön fest und spitz. Dann drehst du das Herz um und filzt an der anderen Seite bis zur Spitze. Nach und nach sieht es doch schon wirklich nach einem richtig herzigen Filzherz aus.

9

Rundherum die Herzform filzen- Feinarbeit: Nun sieht dein Herz zwar schon ganz gut aus, aber es kann noch schöner werden. Denn jetzt kommt die Feinarbeit. Filze jetzt mit vielen Nadelstichen über das gesamte Herz. Steche dabei gleichmäßig und nicht zu tief ein. Drehe das Herz so, dass du die Vorder- und die Rückseite und natürlich auch die Seiten schön mit der Nadel filzen kannst. Filze dann auch noch mal extra in die Delle und rundherum um die Spitze. So wird alles schön gleichmäßig und fest.

10

Korrigieren und fertige Form: Wenn dein Filzherz noch zu locker ist, filzt du solange mit vielen kleinen Stichen über dein Herz bis sich die Wolle schön dicht zusammengezogen hat. Und nun noch zwei ganz wichtige Tipps: Wenn du ein Loch entdeckst, dann legst du dort einfach etwas neue Filzwolle auf und filzt sie fest.

Und möchtest du an einer Stelle eine Kerbe oder Delle filzen, stichst du genau an dieser Stelle ganz oft ein. Denn umso mehr Stiche du an einer Stelle machst, umso stärker verhaken sich die kleinen Wollhaare.

Beliebte Anleitungen

Wand-Deko mit Wolle – Für Profis
mehr erfahren...
Mein magisches Frühlingsarmband – Für Anfänger
mehr erfahren...
Finger stricken – Für Anfänger
mehr erfahren...