Häkeln für Fortgeschrittene
Vorherige Anleitung: Schneemänner filzen – Für Fortgeschrittene
mehr erfahren...
Nächste Anleitung: Schlüsselanhänger für Mama – Für Fortgeschrittene
mehr erfahren...

Bunte warme Häkelmützen aus dicker Wolle

Diese tollen Häkelmützen aus dicker Wolle sind warm, sehen richtig und lassen sich genau nach Deinem Geschmack in den Lieblingsfarben häkeln. Da die lustigen Mützen eine lässige große Form haben, werden keine Abnahmen gebraucht. Das heißt, du musst wirklich nur feste Maschen in Runden häkeln. Das ist gar nicht schwer und geht mit der dicken Wolle auch richtig schnell.

Das brauchst Du:

Dicke Wolle etwa für die Nadelstärke 8 oder 9

Je nach Wolle etwa 2 Knäuel in Dunkelblau und 1 Knäuel in Hellblau (Du kannst natürlich auch andere Lieblingsfarben verwenden)

1 passende Häkelnadel in 8 oder 9

1 dicke Sticknadel mit breitem Nadelöhr

1 gute Schere und ein Reststück Pappe (etwa 7 x 10 cm, für den Pompom)

1 Metermaß zum Abmessen

So machst du die gestreifte Mütze

1

Damit Deine Mütze später auch genau auf Deinen Kopf passt, nimmst du einen Wollfaden und legst ihn einmal dort um den Kopf, wo später der Mützenrand sitzt. Mache am Besten ein Fähnchen aus Tesafilm an die Stelle, die du abgemessen hast. Und jetzt geht es los mit dem Häkeln. Mit den Fingern und dem dunkelblauen Garn machst du die erste Luftmaschenschlaufe (falls du schon länger keine mehr gemacht hast oder auch nach den anderen Maschen schauen möchtest, findest du sie alle in der Wissensbox Häkeln nach). Häkle mit der Häkelnadel nun so viele Luftmaschen bis Deine Luftmaschenkette genau die Länge hat, die du vorher mit dem Faden am Kopf abgemessen hast.

2

Jetzt machst du aus der Luftmaschenkette einen Ring. Dazu schließt du diese mit einer sogenannten Kettmasche. Steche mit der Nadelspitze in die Schlinge neben Deiner Nadel und hole den Faden über Deine Häkelnadel.

3

Dann ziehst du den Faden einfach durch die beiden Schlingen. Die Kettmasche ist fertig und die unterste Runde für Deine Mütze ist gut geschlossen. Jetzt häkelst du eine Luftmasche als Ersatz für die erste feste Masche. Danach stichst du in die Maschenschlinge neben der Luftmasche und häkelst dort eine feste Masche hinein (die festen Maschen kannst du wie die anderen auch noch mal ganz in Ruhe in der Wissensbox anschauen).

4

Und so arbeitest du Masche für Masche weiter bis du wieder am Ende der Runde bist. Zum Abschluss dieser Runde kommt wieder die Kettmasche als „Verschluss“. Nach jeder Runde häkelst du dieses Ende und beginnst wieder mit einer Luftmasche für die nächste Runde.Und dazwischen natürlich die festen Maschen. Und schon geht es gut voran, Runde für Runde.

5

Wenn du 5 Runden in Dunkelblau geschafft hast, nimmst du dein Maßband und schaust, ob es etwa 5 cm sind. Wenn es noch nicht reicht, häkelst du noch etwas dazu. Und wenn es reicht, kommt jetzt die nächste Farbe ins Spiel. Stich dort mit der Nadelspitze in die nächste Masche, und hole den dunkelblauen Faden durch, so dass zwei Schlingen auf der Nadel sind. Durch diese beiden ziehst du nun den hellblauen Faden. Den dunkelblauen kannst du erst mal abschneiden. Aber lasse ein Stück hängen, damit du ihn später vernähen kannst.

6

Und genauso wie du vorher die dunkelblauen Runden gehäkelt hast, machst du jetzt mit der schönen Hellblau weiter. Runde um Runde. Das Gute ist, beim Häkeln kannst du keinen „Drehwurm“ bekommen? Vergiss aber vor lauter Freude darüber wie schnell du vorankommst, nicht Deine Kettmaschen als Ende und Deine Luftmaschen als Anfang bei den Runden.

7

Wenn dein hellblauer Streifen solang ist wie der vorige dunkelblaue, wechselst du wieder zu dem dunkelblauen Faden (falls du nicht mehr ganz sicher bist, wie es mit dem Farbe wechseln geht, schaust du noch mal auf dem Foto oben oder in der Wissensbox). Wenn du insgesamt 5 Streifen hast, müsste Deine Mütze ungefähr 25 cm lang sein. Dann hast du es schon fast geschafft.

8

Nun beendest du dein Häkelstück, das im Moment noch wie ein breiter Häkelschlauch aussieht. Ziehe den Faden durch die letzte Masche und lasse ihn etwa in der Länge Deines Armes hängen. Nun fädelst du den Faden in die dicke Sticknadel und ziehst ihn durch jede zweite Häkelmasche der letzten Runde. Einmal ganz außen herum.

9

Wenn du jetzt an dem Faden ziehst, geht Deine Mütze oben zusammen und schon sieht es aus wie eine Mütze. Wenn du den Faden jetzt noch gut vernähst (wie das geht, steht auch in der Wissensbox), dann ist sie schon fast fertig. Nun müssen noch die anderen Fadenstücke in die Mütze „verschwinden“. Das Vernähen geht am besten, wenn du die ganze Mütze umstülpst, so dass du im Inneren nähen kannst.

10

Nach dem du alle Fäden vernähst hast, ist alles gut gesichert und Deine Mütze kann mit dir schon bald in die nächste Schneeballschlacht ziehen.

Jetzt geht es an den frechen großen Bommel. Aus der restlichen Wolle (Du kannst auch zwei Farben mischen) oder andere bunte Wollresten wickelst du sie über ein ca 7 cm hohes und 10 cm langes Pappstück. Bestimmt 35 Mal oder öfter. Falls du noch nie einen Pompom selbst gemacht hast, schaust du bei der Glückspilztasche nach, da kannst du sehen, wie es geht. Sobald du den Bommel richtig fest verknotet und schön rund geschnitten hast, nähst du ihn oben auf der Mütze gut fest. Natürlich vernähst du danach auch noch diesen Faden, aber das hast du dir bestimmt schon gedacht. Nur noch den Rand umkrempeln, so dass sie gut auf Deinem Kopf sitzt.

Los geht es nach Draußen in die Kälte. Viel Freude wünsche ich dir mit der tollen selbst gemachten Mütze!

11

Variante: Natürlich kannst du die Mützen auch in mehreren Farben oder mit ganz dünnen Streifen oder auch einfach nur in einer Farbe häkeln. Und statt dem Bommel gibt es noch andere tolle Möglichkeiten die Mütze zu verschönern.

Die lilafarbene Mütze ist genauso hergestellt wie die gestreifte nur aus fast 3 Knäuel in Lila. Und sie ist etwas kürzer, sie wurde schon nach etwa 23 cm beendet.

12

Die kleine „Blüte“ an der Mütze ist aus einem dicken ganz besonderem Wollrest gemacht, bei dem der Faden seine Farbe mehrfach wechselt (ein Mehrfarbengarn, aber die Blüte sieht auch aus einer einfarbigen Wolle sehr schön aus). Es sind 12 Luftmaschen gehäkelt. Mache noch eine Wendeluftmasche dazu und häkle dann 1 Reihe mit 12 festen Maschen.

13

Am Ende der Reihe kommt wie immer die Wendeluftmasche und gleich die nächste Reihe aus festen Maschen. Wenn du drei Reihen geschafft hast, was ja bei so einem kurzen Stück richtig schnell geht, beendest du das Häkelstück.

Lasse ein gutes Stück des Fadens stehen. Jetzt fädelst du ihn in die Sticknadel ein und ziehst ihn durch die Maschenglieder (wie oben am Ende der Mütze). Wenn du nun an dem Fädchen ziehst, formt sich das Band zu einer Rosette. Diese nähst du mit ein paar Stichen zusammen. So, jetzt suchst du einen netten Platz am umgeschlagenen Rand und nähst sie dort gut an.

Bestimmt hast du noch viele andere tolle Ideen wie und mit was du die Mützen verschönern kannst. Zum Beispiel Knöpfe, Blüten, vielleicht mehrere kleine Bommel am Rand und noch viel Mehr…

Häkeln lernen

1
Häkeln — was brauche ich?
mehr erfahren...
2
So beginnst du mit dem Häkeln
mehr erfahren...
3
Die festen Maschen
mehr erfahren...
4
Die Kettmasche
mehr erfahren...
5
So häkelst du runde Dinge
mehr erfahren...
6
Neue Farbe anhäkeln
mehr erfahren...
7
Dein Häkelstück beenden
mehr erfahren...

Beliebte Anleitungen

Gehäkeltes Kuschelschwein – Für Profis
mehr erfahren...
Die gehäkelte Handytasche – Für Fortgeschrittene
mehr erfahren...
Mein friedliches Kissenmonster – Für Anfänger
mehr erfahren...