Nähen und Sticken für Fortgeschrittene
Vorherige Anleitung: T-Shirts färben und batiken – Für Anfänger
mehr erfahren...
Nächste Anleitung: Vögel und Igelanhänger nähen – Für Fortgeschrittene
mehr erfahren...

Tangram your shirt! — Applikationen auf dem Shirt: ganz schnell zum individuellen selbstgemachten Shirt

Mit individuellen Applikationen kannst du dich vom Fashion-Einheitsbrei abheben! Wir zeigen euch heute, wie ihr ganz einfach mit individuellen Figuren und Formen, die auf Shirts, Sweater, Kapuzenjacken u. ä. appliziert werden, eure Garderobe individualisieren könnt. So habt ihr sie vielleicht nicht so schnell über und tut deshalb auch gleich noch etwas für die Umwelt!

Das brauchst du:

  1. Hake ab, was du schon hast!

So geht’s:

1

Wenn du kein Lieblingsmotiv hast, kann du gerne mal im Netz schauen: Suchanfrage Tangram Figur, dort findest du zahlreiche Beispiele. Vielleicht gefällt dir ja eins davon. Oder du nimmst unser Schnittmuster.

2

Schneide alle Teile aus und nummeriere sie gegebenenfalls.

3

Entscheide, wo die Tangram-Applikation auf deinem T-Shirt auftauchen soll. Markiere dir diese Stelle.

4

Nun platzierst du die Schnittmusterteile auf der Rückseite des Kunstleders und zeichnest die Konturen ab.

5

Angezeichnete Teile ausschneiden.

6

Positioniere die Kunstleder-Figuren auf deinem T-Shirt und korrigiere ggf. Jetzt fixierst du sie mit etwas Textilkleber auf der Rückseite und klebst sie auf den Sweater.

Für echtes Leder bzw. Stoff benutzt du am besten Vliesofix.

7

Nun schiebst du das Ganze unter das Nähmaschinenfüsschen. Da Kunstleder nicht ausfranst, muss du die Kanten nicht versäubern und kannst die geometrischen Teile mit einem einfachen Steppstich (Breite: 3 mm) feststeppen. Beginne an einer Ecke der Figur. Versenke die Nadel im Leder.

8

Nähe nun bis zum Ende dieser Kante, lass die Nadel versenkt, hebe das Füsschen und drehe den Stoff in die entsprechende Richtung.

9

Lass das Füsschen nun wieder herunter und wie gehabt weiter.

10

So verfährst du, bis du wieder am Anfang angelangt bist. Dort verriegelst du nicht, sondern nähst einfach noch 1,5–2 cm im Nahtschatten weiter.

11

Auf diese Weise nähst du alle Teile auf. Eventuell Schneiderkreide-Rückstände kannst du ganz einfach mit der Bürste entfernen.

Nähen und Sticken lernen

1
Nähen und Sticken — was brauche ich?
mehr erfahren...
2
Deine Vorlage
mehr erfahren...
3
Der Anfang beim Nähen und Sticken
mehr erfahren...
4
Der Vorstich
mehr erfahren...
5
Der Rückstich oder Steppstich
mehr erfahren...
6
Der Spannstich
mehr erfahren...
7
Der Überwendlingstich
mehr erfahren...
8
Etwas Zusammennähen
mehr erfahren...
9
Das Ende beim Nähen und Sticken
mehr erfahren...

Beliebte Anleitungen

Wand-Deko mit Wolle – Für Profis
mehr erfahren...
Geschenkidee: Stoff gestalten und Brillenetui nähen – Für Profis
mehr erfahren...
Kissenbezug nähen und Verlauf färben – Für Fortgeschrittene
mehr erfahren...